© Bild von F. Schaumayer /CC BY-SA 4.0

S-11 Notfallelterndienst; zur Weiterleitung an: Juso-Bundeskongress, SPD Baden-Württemberg

AntragstellerInnen: Enzkreis gemeinsam mit Rastatt/Baden-Baden, Freudenstadt

Notfallelterndienst; zur Weiterleitung an: Juso-Bundeskongress, SPD Baden-Württemberg

Wir Jusos fordern einen Notfallelterndienst für berufstätige Mütter und Väter im Falle einer Erkrankung ihres Kindes während der Arbeitszeit. Oftmals ist es im Berufsalltag nicht möglich den Arbeitsplatz zu verlassen um das Kind aus einer Bildungseinrichtung abzuholen und sich anschließend um dieses zu kümmern. Ein Notfallelterndienst würde die Eltern entlasten und das Wohl des Kindes gänzlich sichern. Denn somit wird auch die Verbreitung von Krankheiten innerhalb von Bildungseinrichtungen eingedämmt, da Eltern ihre Kinder bei einer Erkrankung nicht eher in die Bildungseinrichtung schicken würden. Wir fordern, dass pädagogische sowie pflegerische Fachkräfte hierfür eingesetzt werden unter Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses. Dies soll vom Staat unterstützt werden.

Beschluss

komplizierter Status

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu S-11

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
S-11-6-8 6-8 Heilbronn

Ersetze nach Z. 6 „dass“ bis „Führungszeugnisses“ durch „die Schaffung eines Angebotes für pädagogische Fachkräfte eine medizinisch-pflegerische Weiterbildung zu absolvieren.“.

Änderungsantrag zu S-11 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.