© Bild von F. Schaumayer /CC BY-SA 4.0

B-3 Stärkung der Gesellschaftswissenschaften an allgemeinbildenden Gymnasien; zur Weiterleitung an: SPD Landesparteitag

AntragstellerInnen: Ortenau

Stärkung der Gesellschaftswissenschaften an allgemeinbildenden Gymnasien; zur Weiterleitung an: SPD Landesparteitag

Die Jusos fordern die Einführung eines gesellschaftswissenschaftlichen Profils an den allgemeinbildenden Gymnasien ab Klasse acht und die Stärkung der Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Geographie und Religion/Ethik auch in der Oberstufe. Schülerinnen und Schüler müssen die Möglichkeit haben, eine ordentliche und über Basiswissen hinausgehende (welt-)politische und geschichtliche Bildung zu erhalten.
Das Profil kann in den drei Jahren im ersten Jahr mit dem Schwerpunkt Religion/Ethik, im zweiten Jahr mit Schwerpunkt auf Geschichte und im dritten Jahr mit Schwerpunkt auf Geographie und Politik/Gemeinschaftskunde unterrichtet werden. Wie beim naturwissenschaftlichen Profil (NWT) bräuchte man hier keine neu ausgebildeten Lehrer.

Beschluss

geändert angenommen

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge zu B-3

Nr Zeile AntragstellerInnen Text Begründung Status
B-3-8 8 Stuttgart

Ersetze in Z.8 ab „wie“ bis „hier“ durch „Hierzu bräuchte man“

B-3-8 8 Ostalb

Streiche Z.8-9 ab: “Wie beim“ bis “Lehrer“

B-3-10 10 Karlsruhe-Stadt

Füge ein:
In der Oberstufe sollen die Fächer Gemeinschaftskunde und Erdkunde fünf- und zweistündig angeboten werden, anstatt fünf- und einstündig, wie es in der Oberstufenreform bisher geplant ist. Um das umzusetzen sollen die Fächer Biologie, Physik, Chemie sowie Fremdsprachen, die zusätzlich zu Englisch gewählt werden, fünf- und zweistündig angeboten werden, anstatt fünf- und dreistündig.
Deutsch, Englisch und Mathe werden weiterhin fünf- und dreistündig angeboten. Alle anderen Fächer werden fünf- und zweistündig angeboten. Langfristig sollen alle gesellschaftswissenschaftlichen Fächer den anderen Aufgabenbereichen gleichgestellt werden.

erfolgt mündlich
B-3-39 39 Heidelberg

Füge ein am Ende der Zeile: “Das Recht auf gleiche Bildung jeder Schülerin, jedes Schülers, in Deutschland, wird mit dem einheitlichen Rahmenplan endlich umgesetzt.“

B-3-40-47 40-47 Heidelberg

Streichung der Zeilen 40-47

Änderungsantrag zu B-3 erstellen

Um einen Änderungsantrag einreichen zu können, benötigt ihr einen Delegiertenzugang für das Konferenzsystem. Dieser wird vom Landesbüro an die Vorsitzenden der einzelnen Kreisverbände versendet. Zum Anmelden müsst ihr das Widget in der rechten Spalte verwenden.